Sharing is caring

by Kaiserin

Kaiserinnen_Illu_www

Die KiTa der kleinen Kaiserinnen ist noch eine Woche geschlossen. Tagsüber komme ich daher zu: nichts.

„Nichts“ bedeutet hier: Lego-Straßen bauen, circa fünfzehn Windeln wechseln, Bett neu beziehen (weil doch wieder was daneben gegangen ist), füttern, kochen, Wäsche waschen, Wäsche aufhängen, Wäsche einsortieren, Bücher vorlesen, singen, tanzen, kuscheln, Bürokratie, Spülmaschine einräumen, Spülmaschine ausräumen, usw. Weiterlesen

Die kaiserliche Woche // 31

by Kaiserin

Foto 3

Im Familienalltag kommt ein Wochenrückblick oft zu kurz. Hier nehme ich mir die Zeit, die Woche Revue passieren zu lassen. Mit meinen Lieblingsbildern von Instagram und ein paar persönlichen Empfehlungen.

Lobenswert: Anfang der Woche war ich zu Gast in Hamburg bei der Redaktionskonferenz der Zeitschrift ELTERN. Dort durfte ich die aktuelle Ausgabe nach Herzenslust kritisieren – und loben. Tatsächlich hatte ich gar nicht so viel zu meckern. Die ELTERN-Redaktion bemüht sich sichtlich darum, Vielfalt darzustellen. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass weiterhin unterschiedliche Perspektiven bei jedem Artikel mitgedacht werden. Weiterlesen

Kinder, Körper, Kommentare

by Kaiserin

Meine Töchter sind dem Erstickungstod nur knapp entkommen, wenn es nach den Kommentatoren auf der Straße ginge. „So ein Tragetuch macht doch den Rücken der Babys kaputt“, meinte die Bäckereifachverkäuferin ungefragt; und gleich hinterher: „Ihr Baby bekommt darin doch gar keine Luft!“. Nach ein paar Wochen hatte sie sich an den Anblick meiner Tochter im Tragetuch gewöhnt und musste feststellen, dass sie doch (noch?) nicht erstickt war. In einem guten Moment erklärte ich ihr den Trugschluss über den Babyrücken und die Erstickungsgefahr in Tragetüchern. Als Kaiserin 2 irgendwann laufen konnte, freute sie sich mit uns und meinte, dass das jetzt bestimmt so schnell ging, weil ich sie so oft getragen hätte. Leider lernen nicht alle Menschen so schnell.

Weiterlesen

Die kaiserliche Woche // 30

by Kaiserin

Im Familienalltag kommt ein Wochenrückblick oft zu kurz. Hier nehme ich mir die Zeit, die Woche Revue passieren zu lassen. Mit meinen Lieblingsbildern von Instagram und ein paar persönlichen Empfehlungen.

Hörenswert: Mein erstes Live-Interview im Radio als Bloggerin. Anja von guten Eltern hatte das Kaiserinnenreich empfohlen, Radio Fritz mich eingeladen. Hier gibt`s den Podcast der Sendung Trackback zu hören, mit meiner Stimme ab Minute 52. Weiterlesen

Tage in Krankenhaus-Gelb

by Kaiserin

Gelb

Miep, miep, miep, miep, miep, miep.

Der Überwachungsmonitor ist mein Wecker. Würde ich jedes Mal aufstehen und frühstücken, wenn er mich weckt, verdrückte ich jeden Morgen 50 Schrippen und 25 Eier. Aber ich stehe nicht auf. Ich tu so, als hörte ich ihn nicht und hoffe, dass die Nachtwache kommt, den Alarm quittiert und sich leiser als sie reinkam wieder vom Acker macht. Zwar ist das Krankenzimmer meiner Tochter mein Hoheitsgebiet, aber auch Kaiser brauchen ihren Schönheitsschlaf. Weiterlesen

Die kaiserliche Woche // 29

by Kaiserin

Foto 1-1

Im Familienalltag kommt ein Wochenrückblick oft zu kurz. Hier nehme ich mir die Zeit, die Woche Revue passieren zu lassen. Mit meinen Lieblingsbildern von Instagram und ein paar persönlichen Empfehlungen.

Ausprobierenswert: Meine neue digitale Spiegelreflexkamera. Findet auch Kaiserin 2, die gleich mal ihr erstes Selfie damit aufgenommen hat. Weiterlesen

„Wir feiern, dass wir feiern können“ // Pride Parade

by Kaiserin

IMG_0385

Tanzende Rollifahrer_innen, Gebärdensprache überall, Blinde, Gehörlose, Homosexuelle, Gehbehinderte, sichtbare und unsichtbare Behinderungen – alles ganz normal bei der Pride Parade. Gestern fand die Demonstration für Inklusion und Diversität wieder in Berlin statt und war eher eine Party; in diesem Jahr kamen 2.000 Menschen zusammen, um „behindert & verrückt“ zu feiern. Allen voran ein Wagen mit toller und liebevoll ausgewählter Musik, der meine Familie und mich dazu veranlasste, ganz am Anfang der Demonstration für menschliche Vielfalt zu gehen. Zwischendurch sahen und hörten wir immer wieder das Motto der diesjährigen Pride Parade: Freaks und Krüppel, Verrückte und Lahme, Eigensinnige und Blinde, Taube und Normalgestörte – kommt wieder raus auf die Straße, denn sie gehört uns! (…) Nur wenn wir uns unsere Rechte nehmen, können wir über uns verfügen. Deshalb: Trau dich zu fordern, was du brauchst! Zeige deine Sehnsüchte, dein Begehren, deine Freude, deine Lust! Weiterlesen

Appell an den Mutterbauch

by Kaiserin

mutterbauch

Ich kenne viele tolle Frauen. Sie sind beruflich erfolgreich, führen möglichst gleichberechtigte Partnerschaften, gehen begeistert Hobbys nach, machen sich Gedanken über die Welt und genießen bewusst ihr Leben. Jede ist anders als die andere – alle sind prima in ihrer Einzigartigkeit. Doch eine Parallele erkenne ich mittlerweile zwischen allen Frauen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis: Sobald sie einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand halten, werden sie unsicher.

Die moderne Medizin stellt uns als werdende Eltern vor viele Fragen – auch schon in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten, die von vielen Unsicherheiten begleitet werden. Bleibt das Kind? Welche Vorsorgeuntersuchungen lassen wir machen? Was wollen wir wissen? Wie gehen wir mit den Ergebnissen um? Es beginnt mit der Frage, ob die werdenden Eltern das Geschlecht des ungeborenen Kindes wissen möchten und endet mit der Entscheidung für oder gegen einen Schwangerschaftsabbruch bei negativen Diagnostikergebnissen. Die Frauen, die ich kenne, sind plötzlich nicht mehr so tough wie vorher, sondern verwandeln sich in verunsicherte Mädchen. Sie wollen alles richtig machen und verlieren sich und ihre innere Stimme dabei im Dickicht der vielen Meinungen, mit denen sie konfrontiert werden. Weiterlesen

Die kaiserliche Woche // 28

by Kaiserin

IMG_0161

Im Familienalltag kommt ein Wochenrückblick oft zu kurz. Hier nehme ich mir die Zeit, die Woche Revue passieren zu lassen. Mit meinen Lieblingsbildern von Instagram und ein paar persönlichen Empfehlungen.

Spielenswert: Real life Tetris. Der Kaiserinnen-Papa ist darin zum Glück Weltmeister. Ansonsten hätten wir auch nicht das ganze Familien-Equipment in unser Auto bekommen: Sauerstoff-Flaschen, einen Sauerstoff-Tank, Geschwisterkinderwagen, Sondenkost, ein Absaugegerät, einen Sauerstoff-Monitor, einen Therapiestuhl (denn nur in ihm kann Kaiserin 1 stabil sitzen), eine Wippe und dann noch den üblichen Babykram wie Windeln, Wundcreme, Anziehsachen & Co. Weiterlesen