„Liebes Leben“ / Musik zum Sehen

by Kaiserin

Es müsste immer Musik da sein. Bei allem, was du machst. Und wenn´s so richtig scheisse ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen – und du hörst immer nur diesen einen Moment. 

Das Zitat aus dem Film „Absolute Giganten“ könnte von mir sein; ein Leben ohne Musik ist für mich nicht vorstellbar. Bei mir dudelt sie so gut wie immer. Der erste Weg führt mich morgens zum Radio, mittags tanze ich zur Musik durch die Küche, abends höre ich im Bett liegend mit Kopfhörern noch ein paar Lieder, während meine kleine Tochter neben mir schon schläft. Um unseren Lieblingsmusikern zu huldigen, produzierten mein Mann und ich ein Jahr lang die Radiosendung „Willkommen bei Kaisers“. Seitdem ich denken kann, habe ich selbst musiziert und gesungen, in verschiedenen Chören und in Bands. Auch meinen Kindern habe ich ganz selbstverständlich ein Leben mit Musik gewünscht. Dann kam meine erste Tochter gehörlos zur Welt.

Sie mag Musik nur, wenn sie laut ist. Das ist alles, was sie hört singt Herbert Grönemeyer in einem Lied über eine gehörlose Frau. Ein schwacher Trost für mich. Mittlerweile weiß ich, dass Kaiserin 1 tatsächlich Freude an Musik hat; auf ihre Art. Sie lächelt, wenn ihr bei der Sinnesspezifischen Frühförderung auf der Gitarre vorgespielt wird und schlägt selbst Saiten an. Wenn wir Auto fahren und laut Hip Hop hören, habe ich das Gefühl, dass etwas bei ihr ankommt – ob mit oder ohne Cochlear Implantat. Als sie während einer Bandprobe ihres Papas auf dem Boden lag, kringelte sie sich vor Wonne. Von anderen Familien mit älteren taubblinden Kindern weiß ich, dass die Chancen gut stehen, dass auch unsere Tochter Instrumente spielen wird. Vermutlich eher nicht als Teil eines Orchesters oder einer Band – aber ganz bestimmt zu ihrer eigenen Freude. Und zu meiner.

Meine Musikleidenschaft bleibt und vor ein paar Tagen habe ich eine Band entdeckt, die so wunderbare schlaue deutschsprachige Musik macht, dass ich sie unbedingt teilen muss: Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi. Als erstes wurde ich Fan vom Song Sockosophie. Heute dann war es ganz und gar um mich und mein Musik-Herz geschehen, als ich über das Video zu „Liebes Leben“ stolperte. Ein inklusives Musikvideo zum Hören und Sehen, mit Sprechgesang und in Gebärdensprache. Toll!

Die großartigen Wort- und Musikkünstler Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi sind am 9. August in Potsdam bei Ruby`s Festival zu sehen und zu hören. Viel Spaß!

Bild 3

Käptn Peng, Foto: Karol Kosmonaut

Schreibe einen Kommentar

Erlaubte HTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>