Das allerschönste Weihnachtsgeschenk

by Kaiserin

Dezember 2011. Der Monitor piept. Er ist durch einen Sensor mit dem Fuß meiner Tochter verbunden und überprüft den Sauerstoffgehalt in ihrem Blut, vierundzwanzig Stunden am Tag. Wenn er piept, müssen wir ihr Sauerstoff vor die kleine Nase legen, dann schaltet sich der Alarm wieder aus. Wenn wir das Haus verlassen, muss der Monitor immer mit – genau wie der Rucksack mit dem flüssigen Sauerstoff. Mein Mann trägt ihn wie die roten Blutkörperchen ihr O2-Päckchen in Es war einmal… das Leben.

Dass wir überhaupt das Haus mit unserer Tochter verlassen können, ist das größte Weihnachtsgeschenk. Anfang Dezember 2011 schläft Kaiserin 1 nach sechs Wochen im Krankenhaus das erste Mal in ihrem Babybett neben unserem. Vor Aufregung – und auch wegen ihrer pflegerischen Bedürfnisse – schlafen mein Mann und ich nie länger als eine Stunde am Stück. Wir sind die stolzesten Eltern der Welt.

Da unsere Tochter gesundheitlich nicht stabil ist, haben wir uns dafür entschieden, zu dritt in unserer Hamburger Wohnung Weihnachten zu feiern. Heiligabend entscheiden wir aber spontan: Wir fahren zu meiner Familie nach Niedersachsen. Kaiserin 1 soll ihre Cousinen kennen lernen. Wir wünschen uns so sehr, dass alle unsere wunderschöne Tochter kennenlernen. Die unsicheren Fragen der Verwandtschaft (Und wie sollen wir unseren Kindern die ganzen medizinischen Gerätschaften um Kaiserin 1 herum erklären?) verdrängen wir und fahren am Nachmittag des 24. Dezembers einfach los in Richtung Niedersachsen.

Ein paar Stunden später kommen wir an und stellen unsere Tochter im Autositz vor die Tür meines Elternhauses. Drinnen: festliche Stimmung und Kinderlachen. Meine zehnjährige Nichte läuft zur Haustür und öffnet: Kaiserin 1! Kaiserin! schreit sie begeistert! Der Monitor und der Sauerstoff-Rucksack sind kein Thema. Eher: Schaut mal, wie süße kleine Händchen sie hat! Und: Darf ich sie mal halten? Sie darf. Das erste Weihnachtsfoto entsteht, Kaiserin 1 auf dem Schoß ihrer Cousine.

Die mittlere Cousine, gerade einmal zwei Jahre alt, bemerkt später: Kaiserin 1, Milch durch Schlauch. Danach werden weiter Geschenke ausgepackt. Nach der Bescherung stellt meine zehnjährige Nichte fest: Dass Kaiserin 1 gekommen ist, ist mein allerschönstes Weihnachtsgeschenk!

 

11 Kommentare zu “Das allerschönste Weihnachtsgeschenk

  1. …ich kann mir vorstellen das es viele Menschen gibt (egal welche Variationen von Andersartigkeit sie haben), die an Weihnachten auch gern so unvoreingenommen von ihrer Familie empfangen werden würden.. es ist schön diese kleine Geschichte zu hören!

  2. Wie toll! Ich arbeite mit Kindern und merke, dass man oft unterschätzt, wie flexibel sie eigentlich sind. Es sind meist eher die Erwachsenen, die die Dinge kompliziert machen und glauben, man müsse alles erklären können. Wenn man Kinder lässt und sie nicht mit den eigenen Ängsten konfrontiert, nehmen sie ihre Mitmenschen einfach so wie sie sind …
    Ich wünsche euch schöne Weihnachtstage und weiterhin viel Kraft für euren Weg!
    Simone

  3. Das rührt mich sehr! Die Ankunft des Kindes in der Familie!
    Frohe Weihnachten und der kaiserlichen Familie ein mit Gesundheit gesegnetes neues Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Erlaubte HTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>