Die kaiserliche Woche // KW 31

by Kaiserin

Herzlich Willkommen im August!
Was man diesen Monat unbedingt machen sollte? Erdbeer-Minze-Eis essen, Sand zwischen den Zehen spüren, Beine hochlegen, durch Rasensprenkler hüpfen. Und das hier: Augustieren

Meine Töchter passen weder in Schubladen noch in Schablonen, schrieb ich im Juni 2014 im Text Kurvendiskussion. Welchem Vergleichsstress Eltern allgemein ausgesetzt sind, beschreibt Boris Hänssler in der Süddeutschen Zeitung. Vermessene Kindheit

In der „sozialen Hängematte“ liegt es sich nicht bequem. Julia Fritzsche und Sebastian Dörfler begeben sich in einem Radio-Feature auf die Suche nach Antworten auf die Frage, warum unsere Gesellschaft die Armen verachtet. Prolls, Assis und Schmarotzer

Alleine machen! fordert Kaiserin 2 zur Zeit mehrmals täglich. Warum es wichtig ist, die eigenen Kinder Schritt für Schritt loszulassen, wie schwierig es manchmal ist und wie schön – darüber erzählt Susanne bei Geborgen wachsen. Elternsein bedeutet immer wieder loslassen.

Ich denke an Dich, weil Du super bist. Liz schreibt ihrem Kiddo eine Liebeserklärung. Kitschig und wahr und wunderbar. Du, Kiddo

Gefreut: Das Familienmitglied, das Schuhe am wenigsten braucht, hat die coolsten.

Geschenkt: Ein Johannisbeerkuchen zum Löffeln.FullSizeRender-2

Gekuschelt: Zwei kleine Kaiserinnen im Bett.

Gemerkt: Wie schön Berlin ist! Und wie wichtig Abstand ist, um Schönheit zu erkennen.FullSizeRender-3

Gehört: Musik, die klingt wie ein Sommertag. Und noch ein akustischer Sommertag.

7 Kommentare zu “Die kaiserliche Woche // KW 31

  1. Liebe Mareice, auch wenn wir uns nicht kennen verfolge ich deinen Blog seit einer Weile mit großem Interesse! Nun fehlt die neueste Kaiserliche Woche und ich hoffe für euch, dass ihr einfach nur die Sonne genießt und keiner krank ist…

Schreibe einen Kommentar

Erlaubte HTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>