Die kaiserliche Woche // KW 35

by Kaiserin

Es ist verrückt, was in diesen Tagen passiert.

Am Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) habe ich Anfang der Woche F. kennengelernt. Sie spricht Arabisch mit syrischem Akzent und übersetzt all die furchtbaren Geschichten der dort wartenden Familien – gemeinsam helfen F. und ich, wie wir eben können. Am Donnerstag habe ich F. zuhause abgeholt. „Meine Mutter und ich haben ein paar Sachen zusammen gepackt“, sagte sie mir. Ihre Kleidersäcke waren so schwer, dass ich sie alleine nicht tragen konnte. Am LaGeSo konnten wir – nur Dank der Spende von F. und ihrer Mutter – fünf Familien mit Schuhen ausstatten (einige der Kinder hatten bisher nur Flip Flops, wenn überhaupt).

Als ich Freitag morgens das Radio anschalte, höre ich in den Nachrichten von einem Brandanschlag auf eine Wohnung, in der geflüchtete Menschen leben – nur zehn Kilometer von meinem niedersächsischen Heimatdorf entfernt. Einen Tag später schreibt mir meine Mutter eine WhatsApp-Nachricht von der Demonstration gegen rechte Gewalt. Immerhin 2.000 Menschen kamen und sprachen sich für die Solidarität mit den Geflüchteten aus.

Auf Twitter erzählte ich von meinem Wunsch, 500 Fladenbrote an die hungrigen Menschen vor dem LaGeSo zu verteilen. Gestern landeten 300 Euro auf meinem Konto. „Für die 500 Fladenbrote, die du am LaGeSo verteilen möchtest und andere Dinge, die gebraucht werden“, schrieb der Spender, den ich nur über Twitter „kenne“.

Morgen startet „Kreuzberg hilft“ – eine Initiative, die ich gemeinsam mit drei tollen Frauen gegründet habe. Einfach, weil wir bei den Ereignissen dieser Tage nicht nur zuschauen wollten – wir wollen aktiv sein und helfen, wo und wie wir eben können. Dazu morgen mehr.

Musik! Ist immer gut. Noch besser, wenn sie sich gegen Vorurteile und Diskriminierung ausspricht.

A propos Diskriminierung: Wie es sich anfühlt, wenn das eigene Kind hemmungslos angestarrt wird. When people stare at your child

Von der Freiheit der Frauen: Lasst uns mädchenhaft sein! (So mädchenhaft wie Pippi Langstrumpf, wie Anne Frank, wie Martha Nussbaum und all die anderen Mädchen und Frauen, die unsere Vorbilder sein können.)

Das Beste zum Schluss: Situationskomik in Bestform, direkt aus dem Alltag, grandios aufgeschrieben von Novemberregen.

Gedacht: Jeden Tag Geburtstag, wie schön das wär! Aber auch: wie anstrengend.IMG_0586

Gemacht: In den Himmel geschaut. Zugegeben: Viel zu selten diese Woche.IMG_0655

Gefühlt: Die schönsten Füße, die sich auf mir ausruhten.

 

Ein Kommentar zu “Die kaiserliche Woche // KW 35

  1. Vielen Dank für die Verlinkung 🙂
    Seit Samstag gibt es in der Gruppe überhaupt nichts Neues mehr. So viel verschwendetes Potenzial! Aber vielleicht liegt es am Wetter und schon in 2-3 Wochen tauschen wir uns alle über von Innen wärmende Gewürze aus.

Schreibe einen Kommentar

Erlaubte HTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>