Behinderte Momente #9

by Kaiserin

Szenen aus dem Leben mit einem behinderten Kind

Telefonat mit der Krankenkasse.

Ich: „Sie haben uns eine Ablehnung geschickt für die Gesichtsmaske zur Beatmung unserer Tochter.“

Sachbearbeiterin: „Ja, das stimmt. Ihrer Tochter wurde bereits in diesem Jahr ein Inhalationsgerät bewilligt. Da gibt es nicht noch zusätzlich eine Geschichtsmaske.“

Ich: „Die Gesichtsmaske, die neu beantragt wurde, ist für den Ambubeutel*, nicht für das Inhalationsgerät meiner Tochter.“

Sachbearbeiterin: „Dann muss das aber auch so auf der Verordnung stehen.“

Ich: „Das steht so auf der Verordnung.“

Sachbearbeiterin: „Dann muss es aber so auf der Verordnung stehen, dass man es versteht.“

Ich: „Das erste Wort auf der Verordnung ist Ambubeutel.“

Sachbearbeiterin: „Oh.“

Ich: „Warum rufen Sie bei Rückfragen nicht einfach kurz an und klären mit mir, worum es sich handelt, wenn Sie nicht sicher sind? Statt so einen Antrag sofort abzulehnen.“

Sachbearbeiterin: schweigt

Ich: „Was wäre, wenn meine Tochter einen Atemstillstand hätte und sie nicht beatmet werden könnte in der Zeit, in der wir hier miteinander telefonieren oder in den Wochen, die die Ablehnung und Neubeantragung nun schon dauert?“

Sachbearbeiterin: schweigt

(…)

Fünf Minuten später am Telefon mit unserem Apotheker.

Ich: „Die Krankenkasse hat die Gesichtsmaske abgelehnt, weil nicht ersichtlich war, dass es sich um ein Teil für den Ambubeutel handelt. Sie gingen vom Inhalationsgerät aus.“

Apotheker: „Aber wir haben doch die konkrete Hilfsmittelbezeichnung angegeben und auf der Verordnung steht doch auch Ambubeutel!?“

Ich: schweige.

 

*Hilfsmittel zur manuellen Beatmung bei Atemstillstand oder insuffizienter (nicht ausreichender) Atmung

20 Kommentare zu “Behinderte Momente #9

  1. So ein Irrsinn…. GSD hab ich eine tollle Mum und einen guten Akustiker die sich elegant durch den Irrsinn lavieren. Kostprobe meines pers. Irrsinn gefällig? Hatte trägerübergreifendes PB beantragt mit Elternassistenz, KSV sagt ABW reicht, ABW sagt KSV spinnt, Elternassistenz können wir nicht leisten… erneut Schriftwechsel mit KSV, rumgegoogel nach Rechtshilfe neben dem normalen Alltagswahnsinn… Die Steigerung der Schwierigkeitstufe heißt behinderte Eltern+nichtbehindertes Kind, behindertes Kind+behinderte Eltern genauso leicht wie behindertes Kind+nichtbehinderte Eltern. weil FED kriegt man nur wenn Kind behindert, wenn Eltern behindert, Kind nicht nicht…. Es ist zum Mäusemelken… Mitgekommen bei meinen Irrsinn… Weiter die Finger wund googelt nach inrgendeinem Begleite Elternschaft wo man bis zur Volljährigkeit des Kindes betreut wird in meiner Nähe, damit meine Mischpoche mich besuchen kann zw. ich sie… Mutet irgendwie nach der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau an…

  2. Vielen Dank fürs Teilen, liebe Mareice. Jetzt weiß ich, dass wir nicht alleine sind. Habe die Krankenkasse im aktuellen Fall mehrfach gebeten sich telefonisch zu melden, wenn sie was nicht verstehen. Aber nein, zack, Ablehnung schicken ist einfacher. Und dann sitzt man vor dem x-ten Widerspruch. Aber zumindestens waren auf dem Briefumschlag außen Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr gewünscht. Da freut man sich doch drüber.

  3. Das Bedauerliche ist, dass es kaum noch wohnortnahe Krankenkassen gibt und man es mit Büroleuten zu tun hat, die – weit weg in irgendwelchen Callcentern sitzend -sich nicht mal ansatzweise die Mühe machen, die Situation verstehen zu wollen. Naja, die Gefahr, mit den Antragstellern persönlich konfrontiert zu werden, ist ja zum.Glück gering.
    Ich war mal nahe davor, so einem Menschen meine Tochter für einen Tag in sein Büro zu bringen, habe aber davon Abstand genommen, weil ich das ihr nicht antun mochte.
    Da ging es übrigens um die Anerkennung von Einweglätzchen als Hilfsmittel für meine extrem sabbernde 14 jährige, die ein Durchfeuchten ihrer Kleidung in der Schule und in der Folge vermehrt auftretende Infekte/Lungenentzündungen verhindern sollten. Diese wurden abgelehnt als „Gegenstand täglichen Bedarfs“ und ich habe dann gesagt, ich würde mal in der Konfigruppe fragen, ob die anderen Teens die Dinger auch benutzen.
    Ich kann nur allen raten, sich nicht unterbuttern zu lassen!

  4. Kennt ihr Asterix erobert Rom? Mit der Stelle wo Asterix und Obelix den Passierschein A38 besorgen?

    Genau so komme ich mir immer vor, wenn ich irgendwas von der Krankenkasse beantragen will!
    Bevorzugte Hilfsmitteln Anträge lösen bei mir immer das Gefühl aus ich befinde mich in diesen Comic…..
    Im Moment versuche ich endlich an unseren Reha Buggy zu kommen – Rezept eingereicht Anfang September und irgendwie geschieht trotz gefühlten hunderttausend ausgefüllten Fragebögen und eigentliche Genehmigung nichts. Wir sind immer noch nicht fertig, da die Kasse sich gedacht hat ein über 10 Jahre alter gebrauchter und mit starken Abnutzungen/Lackabplatzungen gekennzeichneter Buggy im Lager wäre doch auch toll! Mein Sohn würde zwar den Lack dann abknibbeln und auffressen – aber hey – das macht doch nichts!

    Mal schauen wie es weiter geht – solange wird der Sohnemann wie eine Ölsardine im kaputten viel zu kleinen und mit gebrochenen Achsen Buggy umher gefahren.

    Ich wünsche dir gaaaanz viele Nerven für den weiteren Kampf mit der Krankenkasse und wünsche euch viel Glück das alles möglichst schnell klappt! So eine Maske ist ja kein Buggy für den man mal eben dann länger warten kann. Aber ich glaube das ist denen bei der Kasse nicht wirklich klar…..

    Lg von der Wichtel Mama

  5. ähnlich doof, aber etwas abgeschwächter, da es sich noch um ein „spassding“ handelt: bei der steuererklärung wurde die amortisierung der sitar gestrichen (mein mann ist berufsmusiker). begründung bei telefonischer nachfrage: „wir wussten nicht, was das ist.“ äääähm, schon mal was von google gehört?…

    viel nerven dir mit all diesen behinderten dort draussen!
    liebe grüsse, martina

  6. Himmel, immer diese verschwendete Zeit. Die könnte man soviel besser mit seinen Kindern verbringen.
    Aber Mitdenken wird auch total überbewertet, dass kannst du ja als Mutter eines behinderten Kindes machen, hast ja sonst nichts zu tun. Ausserdem willst du ja was von der KK oder Lieferanten, nicht umgekehrt. Wie oft habe ich dieses Gefühl schon gehabt…., wenn ich jedesmal 5 Euro bekommen würde, dann könnte ich jede Therapie für meine Maus selbst zahlen! Gehts euch auch so?

  7. Ganz viel Hass für Krankenkassen und Hilfsmittelscheiße. Und wenn sie dann mal was genehmigen, dann wird oft nur ein Teil der Kosten übernommen. Heute erst wieder hatte ich eine Hilfsmittelverordnung für ein behindertes Kind. Die GKV bezahlt dafür ungefähr soviel, wie unser Einkaufspreis plus Mehrwertsteuer ist. Wieviel Aufwand so ein Rezept macht, hast du ja eindrucksvoll bewiesen. Bleibt für uns dann die Möglichkeit, unsere Kosten auf die Eltern umzulegen. Was ich nicht einsehe. Die zahlen schon genug. Warum ist das so schwierig, lebenswichtige Dinge zu bezahlen? Dann aber Homöopathie erstatten ohne zu murren. Sorry fürs Auskotzen, aber das ärgert mich einfach maßlos.

  8. Puuh, was soll eine da noch sagen?
    Ich find´s gut, dass du mit konkreter Situation, die ohne die Maske entstehen könnte, die Krankenkasse von ihrem Schreibtisch weg in den Alltag nimmst – dafür scheint am PC leider manchmal der Blick verloren zu gehen…

  9. Der wahre Skandal sind wahrscheinlich nicht die Sachbearbeiter/innen, sondern ihre Bosse, von denen sie sicherlich den Auftrag haben, so sparsam wie möglich zu arbeiten.

  10. Das ist echt unfaßbar. Unfaßbar dämlich!

    Hat sie sich wirklich nicht mehr dazu geäußert? Als könne man sich an einer Gesichtsmaske „bereichern“… es ist beschämend und macht selbst mich unglaublich wütend.

    • Genau das ist eine der Fragen, die ich mir auch ständig stelle. Warum zur Hölle sollten wir Spaß daran haben, eine Gesichtsmaske zur Beatmung „einfach so“ haben zu wollen? Aus Spaß ja wohl sicher nicht. Ähnlich erging es uns mal mit Rohren für Darmspülungen – da stellte sie die Frage noch zugespitzter.

  11. Diese Idiotie ist kaum auszuhalten. Wie kommen diese KK Angestellten eigentlich nur alleine im Leben klar? Mein Mitgefühl.

    Wir haben gerade den ältesten, gebrauchten Rollator bekommen (ich vergaß: und billigsten).
    Leider können wir ihn gar nicht nutzen. Der Sitz ist halb so hoch, wie mein süßer Sohn groß ist. Vergleichbar müsste sich ein Krankenkassenangestellter auf einen Stuhl von 85cm Sitz-Höhe setzen, bei einer KG von 1.70cm… Ein schwungvolles Hepp nach hinten und dann sitzt man da und baumelt mit die Beene… Runter dann im Sturzflug. Danke TK. Ich dachte mal, ihr seid die Guten.

  12. Gut, dass Du für diese Sprachlosigkeit erzeugende Situation Worte gefunden hast. Man möchte diesen Blogpost an alle Mitarbeiter_innen der Krankenkasse zur gründlichen Lektüre weiterleiten.

  13. Ohne Worte… Das ist einfach nur verschwendete Zeit und vor allem Nerven! Wir hatten einen ähnliches Hickhack bei der Beantragung einer Kommunikationshilfe für unsere Tochter. Zum Glück hat es dann doch noch geklappt und seit sie die hat, geht es steil bergauf mit ihrer Sprachentwicklung!! Gott sei Dank!

Schreibe einen Kommentar

Erlaubte HTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>