Das Leben eben, Pt. I

by Kaiserin

»Das Leben eben« ist (m)eine neue Reihe, in der ich in unregelmäßigen Abständen meine liebsten Fundstücke aus dem Netz teile – und eigene Gedanken. Oft geht es dabei um Inklusion, Gleichberechtigung und das Leben mit Kindern. Manchmal um kleine Szenen des Alltags; manchmal auch um Trauer, als Teil des Lebens. Außerdem dabei: Blumen, Empörung und Musik. Das Leben eben.

»Einfach zuhören, ohne Tipps und ohne Ratschläge. Die Schwere einfach ertragen, hilflos und ohnmächtig.« Ein Beitrag zum Hören über die Kunst des Trostspendens.

»Tulpen sind Zwiebelgewächse. Sie wachsen weiter, auch wenn man sie im Garten abschneidet und im Haus in eine Blumenvase stellt. Ist das bei Menschen auch denkbar? Dass da noch etwas wächst? Dass da noch Leben ist?« Lisa Harmann hat die Hinterbliebenen des Germanwings-Absturzes besucht, ein Jahr danach. »Vor einem Jahr war doch noch alles gut«

»Man braucht ein wenig, ehe man begreift, was irritiert: Hier gibt es viele geistig behinderte Menschen; in der Öffentlichkeit sind sie kaum noch zu sehen.« Ein Werkstattbericht von Dorit Kowitz.

Wie immer wunderbar: Die Texte auf dem Blog Meine Schwester tot und ich hier. »Eine Schwester zu haben, die eine Prinzessin ist, und im Sitzsack liegt und zuhört, wenn man ihr Geschichten erzählt, das ist ziemlich gut, aber eine Schwester zu haben, die einfach nur tot ist und nicht mehr da, das ist blöd und tut weh.« Wie eine Ausserirdische oder ein Stein oder so

leben_ebeni

»Heutzutage ist es schwer, einfach nur guter Hoffnung zu sein.« Ein wichtiges Interview zum Thema Pränataldiagnostik mit Martina Klenk, Präsidentin des Deutschen Hebammenverbands. »Wir Hebammen sind für die Frauen da, egal wie sie sich entscheiden.«

Zwei tolle Texte sind bei umstandslos erschienen. Anna hat ein Kind bekommen, das in keine Raster passt: Eine Frühgeburt ist nicht ansteckend.
»Menschen, die keine Berührungsangst haben.« Maren erzählt, was für sie in der Trauer um ihr verstorbenes Kind hilfreich war: Da sein.

Laura Gehlhaar hat ein Buch geschrieben – ich durfte mit ihr ein persönliches Gespräch führen. »Ich finde es sehr schön, die Laura zu sein.«

»Ich mag gemischte WGs, weil es immer einen Mitbewohner gibt, der sich in mich verliebt und meinen Putzdienst übernimmt.« Der Autor Orkan Dörtoluk hat intime Gespräche in der Straßenbahn mitgehört.

In eigener Sache:
Passend zum Herbst kann man jetzt schon in mein Buch »hineinblättern«. Ab dem 24. November dann nicht nur digital, sondern so richtig, mit Papierseiten zum Anfassen und Umblättern. Am gleichen Tag findet auch die Buchpremiere in Berlin statt.

Mit meinem Text »Leerstelle« bin ich eine der Finalist*innen des scoyo Eltern Blog Awards geworden. Danke! Noch bis zum 16. Oktober entscheiden dort Klicks auf Herzen darüber, welcher Text gewinnt. Ein großer Gewinn ist auf jeden Fall, alle Beitragstexte zu lesen.

Und dann noch: Ganz großartige schlechte Vibes im Universum.

 

 

 

 

4 Kommentare zu “Das Leben eben, Pt. I

  1. Vielen Dank! Für Dein Buch und diesen Blog, für Deine Offenheit und für Deine Familie. Vielleicht trifft man sich mal zufällig auf dem Spielplatz oder in der Bar- Grüße aus Berlin Neukölln

  2. Hey Mareice, dieses Buch!!!! Klasse, ich freue mich wahnsinnig für dich. Eben habe ich mich eingelesen – ja man darf recht weit blättern 🙂 – und der Text gefällt mir supergut. Du findest für so viele schräge Dinge, die uns zustoßen, die richtigen Worte, dafür bin ich dir wirklich dankbar. Ganz liebe Grüße us Köln Elisabeth

  3. Hallo liebe Mareice,
    schön, wieder etwas von dir hier zu lesen. Jetzt hab ich was zu lesen fürs Wochende – danke, dass du deine Fundstücke aus dem Internet hier teilst. Ich habe mich auch gefreut, einen meiner Texte hier zu entdecken… und besonders freue ich mich auf dein Buch.
    Liebe Grüße ins Kaiserinnnenreich

  4. Ich freue mich darauf, deine neue Reihe zu lesen. Es kribbelt schon beim Lesen des Inhalts. Habe jetzt keine Zeit, arbeite heute ausser Haus. Aber am Abend. Wünsche dir einen schönen Tag und dir dir herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Annegret

Schreibe einen Kommentar

Erlaubte HTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>