#MeinTagohnemich

Initiiert vom Bündnis des Women`s March sind alle Frauen* am 8. März 2017 dazu aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen: A Day Without A Woman. Dabei geht es um die Lohnarbeit, die nach wie vor nicht gerecht bezahlt wird – und die Care-Arbeit, die nach wie vor überwiegend von Frauen übernommen und schlecht bis gar nicht vergütet wird.  Was genau passiert eigentlich – oder würde passieren – wenn Du einen Tag lang mal die Füße hochlegen würdest? Einen Tag lang nichts organisieren, für niemanden sorgen, einfach mal nichts tun? Unter dem #MeinTagohnemich sammeln wir ab morgen Geschichten vom Tag ohne Frauen, vom Tag ohne Dich.

Wenn Du Dich am Streik beteiligst, erzähl uns von Deinem Tag. Vielleicht kannst Du Dir einen aktiven Streik gar nicht erlauben, weil sonst beruflich, finanziell oder familiär alles zusammenbrechen würde? Dann schreib doch darüber. Von Utopie bis Dystopie ist alles erlaubt. Die Texte sammeln wir im Blog des Feministischen Netzwerks.

ISupportADayWithoutAWoman

Übrigens: Viele Aktionen, die in Deutschland am Frauenkampftag stattfinden, findest du hier.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Kommentare

4 Antworten zu „#MeinTagohnemich“

  1. […] Mir so eine Frage zu stellen in der aktuellen Phase, ist fies. Oft genug wünsche ich mich derzeit einfach mal weg in ein paradiesisches Parallel-Universum. Aber ich versuche sie zu beantworten. Ganz viele Texte über einen Tag ohne Frauen werden im Blog des Feministischen Netzwerks gesammelt. […]

  2. Vera

    Liebe Maraice, Ich habe gerade dein Buch fertig gelesen und das erste was ich gemacht habe ist Kaiserinnenreich zu googeln. Ich bin tief beeindruckt von dir als Mutter, Feministin und einfach als Mensch.
    Vielen Dank für deine absolut beeindruckende Geschichte und, dass du den Mut hast sie mit uns zu teilen.
    Dankeschön

    1. Oh, vielen Dank für deine lieben Worte, Vera.

  3. supercoole idee und aktion. da bin ich aber gespannt auf die geschichten. schade, dass ich im job nicht darf, bzw. gerade gar nicht kann und es sonst auch niemanden interessiert, ob ich auf dem sofa faule… aber da bin ich mit sicherheit eine ausnahmeerscheinung…
    liebe grüße,
    jule*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert