Mein Sommer war groß.

by Kaiserin

Ein paar Wolken
ein paar Wochen
ein paar Worte
ein paar Wellen.

Vor blauem Himmel
eine kleine Hand in meiner
Holz unter den nackten Füßen
dann Sand.

Mit den Wellen hüpfen
mit der Sonne den Strandkorb verschieben
Drachen steigen lassen
und enttüddeln.

Gedanken steigen lassen
und ordnen
Sonst gar nichts ordnen
alles frei lassen.

Eis auf dem Kleid
Wind im Haar.

Musik und wie sie laut ist.
(Besser.)
Tanzen.
(Tanzen!)

Wein ohne Schorle
Festival ohne Ticket
So fühlt sich das also an
ohne Falten, nur vom Lachen.

Küssen und umknicken
gehalten werden und aufstehen
und lachen.

Barfuß Radfahren
die Beine baumeln lassen
Meine Hand in einer Hand
Wodka auf dem Balkon
Frühstück auf der Straße
Leben im Gesicht.

Sehnsucht
die nicht zu weh tut.

Mehr als genug.

Los und Lassen.

Lassen und Los.

4 Kommentare zu “Mein Sommer war groß.

Schreibe einen Kommentar

Erlaubte HTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>