Und wie machst du das, Tina?

by Kaiserin

Inklusion schaffen wir! lautet der Slogan einer tollen Kampagne, initiiert vom Verein mittendrin, der sich für (schulische) Inklusion einsetzt. Einer der vielen schlauen und tatkräftigen Köpfe dahinter ist Tina Sander. Vor einigen Monaten fragte sie mich, ob ich nicht Lust hätte, ein paar Sätze zum Thema Inklusion zu sagen – vor laufender Kamera. Was dabei herausgekommen ist, ist hier zu sehen. Im Kaiserinnenreich erzählt Tina aus ihrem Alltag als berufstätige Mutter mit zwei Kindern, eines davon mit Behinderung. Dabei ist Tina vor allem: zupackend und mitreißend. Weiterlesen

Die kaiserliche Woche // KW 17

by Kaiserin

Wenn ein behindertes oder chronisch krankes Kind geboren wird, müssen sich die Eltern mit vielen Themen auseinander setzen. Gerade in der ersten Zeit geht es nicht nur darum, sich in der neuen Situation zurecht zu finden. Die Eltern müssen sich auch um Bürokratie und Organisation kümme: Wo beantragen wir die benötigten Hilfsmittel? Wer kann mein behindertes Kind betreuen? Wo finden wir medizinische Expertinnen? Und viele weitere Fragen – Anlaufstellen gibt es einige. Aber welche ist die passende? Was fehlt: Eine zentrale Anlaufstelle für den vielfältigen Bedarf von Kindern mit einem besonderes Versorgungs- oder Betreuungsbedarf. Genau dafür gibt es jetzt eine Petition. Alle Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es hier: Petition fordert zentrale Anlaufstelle für besondere Familien

Wie spielen eigentlich behinderte Kinder? Und mit welchem Spielzeug? Natürlich ist das keine Frage, auf die es nur eine Antwort gibt. Ella vom Blog Ringelmiez stellt sie trotzdem – und es ist schon eine bunte Mischung an Antworten zusammen gekommen. Vielleicht fällt Dir auch noch was dazu ein? Gesucht: Spielzeugideen für Kinder mit Behinderung

Noch bis zum 3. Mai 2015 wird der Titel Best of Online Acitism vergeben – abgestimmt dafür wird täglich. Stimmen für das Kaiserinnenreich (oder die anderen tollen Projekte wie zum Beispiel das Blog Kleinerdrei) bitte hier entlang: THE BOBS – Best of Online Activism / People`s Choice for German 2015

Fabian schreibt den immer lesenswerten Blog New Kid and the Blog und hat gerade eine tolle Aktion eines Vaters vorgestellt. Dieser lässt seinen Sohn mit Hilfe von Photoshop fliegen – und setzt damit für sich selbst, seinen Sohn und die Öffentlichkeit ein Zeichen: Alles ist möglich, mit oder ohne Behinderung. Wunderbare Bilder sind dabei entstanden: Vater bringt Sohn mit Down-Syndrom das Fliegen bei

Den besten Artikel über Elternschaft und Geschlechterrollen hat Jochen König für DIE ZEIT geschrieben: Fritzi sagt Mama zu Papa Weiterlesen

Die kaiserliche Woche // KW 16

by Kaiserin

Eine Nominierung für das Kaiserinnenreich! Juhu! Und was für eine: Mit The Bobs richtet die Deutsche Welle seit 2004 einen internationalen Wettbewerb für Blogger, Aktivisten und Journalisten aus, die sich im Internet für freie Meinungsäußerung und Menschenrechte einsetzen. Auf der Website steht: Die Bobs sind weltweit der einzig wirklich internationale Wettbewerb, der kreative und mutige Produktionen im Web über Sprach- und Kulturbarrieren hinweg würdigt, und damit kompetent einen Weg weist durch die Vielfalt der Angebote im Netz. Bis zum 3. Mai 2015 wird online abgestimmt – und das täglich. Stimmen für das Kaiserinnenreich (oder die anderen tollen Projekte wie zum Beispiel das Blog Kleinerdrei) bitte hier entlang: THE BOBS – Best of Online Activism / People`s Choice for German 2015

Anfang Mai findet die re:publica statt, für die ich mich zusammen mit Raúl Krauthausen auf die Suche nach Europas digitaler Behindertenbewegung begebe. Wer kein Ticket für die re:publica hat, selbst Blogger_in ist und sich weiterbilden möchte, dem lege ich Blogfamilia ans Herz, die erste kinderfreundliche Blogkonferenz.

Wie meine perfekte Welt aussieht? Annähernd so wie die, von der Katja im Interview auf Indres Blog M i Ma spricht: Ein Blick hinter KrachBumm

Patricia schreibt auf ihrem Blog Das Nuf über Schönheit und verlinkt dabei zwei großartige Frauen: Die tägliche Übung

Von einer inklusiven Gesellschaft sind wir noch weit entfernt – sichtbar wird das leider auch in KinderbüchernMama notes hat ein paar vielfältige Exemplare vorgestellt: Kinderbücher über Vielfalt, Toleranz und Anders-Sein. Kinderbücher in Gebärdensprache gibt`s übrigens hier. Und tolle Bücher für sehbehinderte Kinder hier.

Wie ich mich oft auf Spielplätzen fühle, beschreibt Nicole bei Kleinerdrei: Kind und Spielplatz

Beim STERN war ich – Pardon, Kaiserin 2! – ein Tweet der Woche: „Du bist ein großes Mädchen, Papa!“ Weiterlesen