Ein Jahr Kaiserinnenreich (mit uns)

by Eszter

Mitten in Pandemie, Krieg, Krankheit, Krankenhausaufenthalt, Kampf um Inklusion
schreibt Jasmin plötzlich: „Morgen haben wir Kaiserinnenreich seit einem Jahr
von Mareice übernommen!“ Wir sind alle etwas überrumpelt. Überrumpelt von
dieser ganzen Welt und ihrem Geschehen. Wir wechseln nur wenige Worte, weil wir wortlos Anteil
nehmen und Verständnis haben, wie es in unserem Leben grade aussieht. Der Plan
ist schlicht: Jede schreibt, was ihr das bedeutet. Egal was, egal wie lang. Später
stellen wir fest, dass jede mit dem gleichen Satz anfängt. Und wie
unterschiedlich jeder Text, jede Perspektive auch ist, da ist dieser Punkt, von
dem wir alle starten. Und uns immer wieder treffen. Es ist ein gemeinsames
Fundament, auf dem wir Vielfältigkeit und Gemeinschaft leben und gestalten. Auf
dem wir Raum nehmen und geben. Auf dem wir ankommen, auf dem wir wachsen, von
wo wir hinaus in die Welt gehen und immer wieder von vorne. Ein Raum für
Geschichten und Gefühle und Utopien. Es ist das Kaiserinnenreich.

Weiterlesen