Die kaiserliche Woche // KW 14

by Kaiserin

Warum es so wichtig ist, mal eine Pause einzulegen – gerade im Leben als Mama – beschreibt die coole Rike Drust auf ihrem Blog. Dazu auch noch das tolle Video zu einem meiner Lieblingssongs. Hach! Eine Polonäse ist nicht Tanzen

Ich habe eine Schwäche für gute Interviews. Vor allem, wenn spannende Frauen kluge Antworten geben. Zum Beispiel Sätze wie Kritik hält man gut aus, wenn man zu dem steht, was man tut. Und Bei mir zu Hause muss man auch nicht vom Boden essen können, wir haben nämlich einen Tisch dafür. Noch mehr schlaue Sätze von Renate Schmidt, der ehemaligen Familienministerin: „Es kann immer was passieren“

Wunderbare Fotos moderner Vaterschaft: This Is What It Looks Like When Men Are Allowed To Take 480 Days of Paternity Leave

Weiterlesen

Es piept

by Kaiserin

Es piept. Es blubbert. Es quietscht. Es pfeift. Es zischt. Es hustet. Es weint. Es kratzt. Es pupst. Es piept. Es riecht. Es stinkt. Es nässt. Es niest. Es sabbert. Es schleimt. Es zehrt, es schüttelt und gerade, wenn es loslässt, packt es Dich am Kragen und beisst Dir in die Nase.
Es ist warm. Es ist heiß. Es ist kalt. Es ist trocken. Es ist ab. Es ist Zeit. Es ist Quatsch.
Es ist real, surreal, banal oder fatal im Wechsel, alles geht. Schwestern, Pfleger, Ärzte, Assistenzärzte, Oberärzte, Chefärzte. Blaue, grüne, pinke, weiße Kittel. Braune, schwarze, rote, aber vor allem blonde Zöpfe. Desinfektion, Seife. Einweg-Plastikflaschen, Sauger, zu große, zu kleine, zu grobe, zu feine. Zu kalte, zu warme, zu feste, zu eklige Speisen. Zu kalte Ärzte, zu steife Schwestern. Tolle Ärzte, empathische, kluge Köpfe. Trampel, Rabiatas, Fatzkes. Piep. Piep. Piep. Piep. Piep. Weiterlesen

Die kaiserliche Woche // KW 49

by Kaiserin

Im Familienalltag kommt ein Wochenrückblick oft zu kurz. Hier nehme ich mir die Zeit, die Woche Revue passieren zu lassen. Mit meinen Lieblingslinks, Bildern von Instagram und Worten von mir.

Lesenswert: Fanny ist die Tochter von Okka Rohd und gerade vier Jahre alt geworden. Okka schreibt wie immer herzzerreißend schön darüber: Ich bin so sehr ich durch sie. Die Briefe an Fanny sind die besten Mutterliebezeilen, die es im Internet und auf der restlichen Welt gibt.

Lesenswert II: Christine Finke ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern und versucht, gleichzeitig als freie Autorin und Journalistin berufstätig zu sein. Auf ihrem Blog Mama arbeitet schreibt sie diese Woche darüber, was Armut mit dir macht. Weiterlesen

Irgendwas ist immer

by Kaiserin

Eigentlich ist alles bestens organisiert: Meine Töchter haben beide einen KiTa-Platz, zusätzlich hat Kaiserin 1 hat eine tolle Einzelfallhelferin. Für einen Alltag ohne ständig mit einen Fuß im Burnout stehen zu müssen ist also gesorgt. Eigentlich.

In den vergangenen zweieinhalb Jahren aber gab es nur eine Konstante in unserer Familie: Wir haben keinen Alltag. Weiterlesen